Natürlichen Sonnenschutz selber herstellen
Sonntag, den 19. Mai 2013 um 21:02 Uhr

Natürlicher Sonnenschutz für die Haut

Wir müssen unsere Haut nicht nur vor schädlichen UV Strahlen schützen, sondern auch vor gefährlichen Chemikalien in Sonnenschutzmittel.  Konventionelle Kosmetikhersteller verwenden billige Emulgatoren in den Cremes, die Fett und Wasser in einem Präparat zusammenbinden können. Diese schädlichen Emulgatoren sind die sogenannte Polyethylenglycole – PEG – die die Haut durchlässig machen. So können gefährliche chemische Substanzen in die Haut und die Blutbahnen eindringen. Mineralöle haben keine Pflegeeigenschaften für die Haut, da sie keine Vitamine und Spurenelemente enthalten. Im Gegenteil: sie schliessen die Poren, die Haut kann nicht atmen und Hautprobleme werde verschärft. Das führt oft zu Mallorca Akne. Weitere gefährliche Inhaltsstoffe erläutere ich in diesem Artikel. Kontrollieren Sie auch die Inhaltsstoffe auf gekauften Produkten.

Um diesen Hautreizungen aus dem Weg zu gehen, verwenden Sie am besten natürliche Sonnenschutzmittel. Letztes Jahr habe ich geschrieben, wie physikalische Sonnenschutzmittel die Haut vor schädlichen Strahlen der Sonne schützen können. Gerne gebe ich nun weitere gute Tipps, welche natürlichen Sonnenschutzmittel Sie unbedenklich verwenden können.

Naturbelassene Pflanzenöle schützen nicht nur die Haut, sondern unterstützen ebenfalls unser Abwehrsystem. Sie dringen in die Haut ein und aktivieren die wesentlichen Hautfunktionen. Sie sind kostbare Schönheitsmittel und wirken ganzheitlich auf den ganzen Körper. Naturbelassene Pflanzenöle haben auch die Fähigkeit, die Haut gegen UV-Strahlen zu schützen. Sie pflegen und nähren die Haut intensiv, wirken entzündungshemmend und in reiner Form haben sie einen hohen Lichtschutzfaktor. Ich verwende nur biologische Pflanzenöle von Primavera, die man innerlich und äusserlich  verwenden kann.


Das Rezept für 100 ml Sonnenschutzöl mit Sanddornfruchtfleischöl – verleiht ein sonnengeküsstes Aussehen und langhaltende Sonnenbräune

Zutaten

30 ml  Kokosöl

20 ml Jojobaöl

20 ml Avocadoöl

25 ml Sesamöl

5 ml Sanddornfruchtfleischöl

10-20 Tropfen Karottensamenöl

Kokosöl schützt die Haut vor freien Radikalen und beugt der Hautalterung vor.  Es wirkt entzündungshemmend und regeneriert die trockene, spröde Haut. Es baut einen natürlichen Schutz vor UV-Strahlen auf. Nach Sonnenbrand wird es häufig verwendet, da es feuchtigkeitsspendend, beruhigend und entzündungshemmend auf die gereizte Haut wirkt. Kokosöl hat den Lichtschutzfaktor 4.

Jojobaöl enthält ebenfalls entzündungshemmende Stoffe.  Es schenkt der Haut Elastizität und ist besonders feuchtigkeitsspendend. Jojobaöl hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 3 bis 4 und unterstützt die langanhaltende Sonnenbräune.

Avocadoöl gilt als hochwirksames Hautpflegeöl, es nährt die Haut sehr intensiv. Avocadoöl bindet nachhaltig die Feuchtigkeit und verfeinert das Hautbild. Es ist ein sehr vitaminreiches Öl, schützt die Haut vor schädlichen Radikalen und unterstützt die Zellerneuerung.

Sesamöl bindet die Feuchtigkeit in der Haut und verleiht Geschmeidigkeit. Es blockt bis zu 40% der UV-Strahlen ab. Sesamöl ist reich an Antioxidantien und schützt die Haut vor freien Radikalen, die die Hautzellen schädigen können.

Sanddornfruchtfleischöl ist sehr reich an Vitaminen, Flavonoiden und Mineralstoffen. Die enthaltenen Carotinoide haben eine stark regenerative Wirkung auf die Haut. Flavonoide wirken regulierend auf das Immunsystem. Es wirkt stark entzündungshemmend und schmerzlindernd. Sanddornfruchtfleischöl hat einen leicht tönenden Effekt mit LSF 4, es schenkt der Haut ein sonnengeküsstes Aussehen.

Karottensamenöl ist ein aussergewöhnliches Pflegeöl für die trockene, gereizte Haut. Es enthält eine breite Palette an Antioxidantien. Durch seinen hohen Gehalt an Carotinoide wirkt es entzündungshemmend, zellregenerierend und unterstützt die natürliche Bräunung.

Natürlicher Sonnenschutz von Innen

Die naturbelassenen pflanzlichen Öle regenerieren die Haut und verleihen der Haut eine schöne Ausstrahlung. Die Einnahme mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist auch für den Schutz von Innen sehr empfehlenswert. Sie stärken das Immunsystem und bieten sogar Schutz vor Sonnenbrand und Sonnenallergie. Für die innere Anwendung ist Sanddornfruchtfleischöl am besten geeignet. Wegen seines hohen Gehalts an Provitamin A sowie den Vitaminen B, C, E und K wird es lt. Eliane Zimmermann als Multivitaminöl bezeichnet.

Durch die Einnahme von Astaxanthin kann die Haut ebenfalls vor Sonnenbrand geschützt werden. Astaxanthin gilt als stärkstes Antioxidant, das gegen freie Radikale wirkt und den oxidativen Stress minimieren kann. Astaxanthin ist ein bestimmtes Carotinoid, das vor allem in roten Algen vorkommt. Seine antioxidativen Eigenschaften verringern Zellschäden durch freie Radikale und können so die Hautalterung verlangsamen. Eine Kur mit Astaxanthin hilft die Haut von innen heraus vor Sonnenbrand zu schützen.

Der physikalische Sonnenschutz

Der physikalische/mineralische Sonnenschutz ist auch eine Alternative zu synthetischen UV-Schutzfiltern.  Titandioxid oder Zinkoxid bieten einen physikalischen Schutz für die Haut. Diese Pigmente legen einen Schutzfilm auf die Haut und reflektieren damit die im Sonnenlicht enthaltene gefährliche Strahlung wie ein Spiegel. Sie können zu Hause Ihre eigene Sonnencreme herstellen. Diese ist auch für empfindliche Haut sehr gut geignet.

Natürliche Sonnencreme mit physikalischem Schutz von 14 LSF selber herstellen

Zutaten:

50ml Shea-butter

9 Gramm Bienenwachs

19 Gramm Kokosöl

10 Gramm Avocadoöl

10 Gramm Sesamöl

2 Esslöffel Zinkoxid/Titandioxid

10-20 Tropfen Lavendelöl



Bienenwachs und Shea-butter zuerst im Wasserbad schmelzen und auskühlen lassen. Dann die naturbelassenen Pflanzenöle dazugeben und gut mischen. Nun das Zinkosix und das Titandioxid zufügen. Solange rühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Zuletzt das ätherisches Lavendelöl untermischen.

In meinem Webshop ist das Sonnenschutzöl erhältlich. Hier!



 

Newsletter


Bestellen Sie unseren Newsletter

Himalaya Salzgrotte

Himalaya Salzgrotte

Himalaya Salzgrotte